One thought on “1976, 1990/4. – Drei Flaschen Tokaier – Klaus Möckel

  1. Alexander

    21.5.2017
    Drei Flaschen Tokaier
    Sechs ganz unterschiedliche Jugendliche die gemeinsam, in der Gaststätte Hopfenstube, ihre Abende verbringen. In Folge dessen, kommt es zu einer Wette, einem Toten und dem Überdenken ihrer Freundschaft.
    Die Saufabende erscheinen unglaublich trist und grau. Konstruiert Klaus Möckel, der Schachspieler, Romanist und Werkzeugschlosser, hier eine düstere Dystropie? Nein, er beschreibt eine mittelgroße Stadt in der DDR. Eine mittelgroße Stadt die keinen Namen trägt, weil es sie überall gab.
    Trostlose Jugend in einer grauen Welt? Nein, es ist ein Fest. Ein Fest der Jugend, der Leichtigkeit und Gedankenlosigkeit. Eine Zeit in der Erfahrungen prägend sind. Ein Mädchen wie Nina begegnet einem nur in diesen Jahren oder der Erinnerung. Diese Welt durch die Augen des 18jährigen Jörg Paulsen zu sehen, machten die 188 Seiten zu einem zeitlosen Krimi.
    A.D.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.