Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren – Scheidel, Nowak, Zwanzig, Böhme

Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren - Scheidel, Nowak, Zwanzig, BöhmeTitel: Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren

Autor: Dr. Karl-Martin Böhme, Lutz Scheidel, Siegfried Nowak, Hans Zwanzig

Ministerium des Innern Publikationsabteilung

Erschienen: 1964

 

 

 

[ASA short]B007551A02[/ASA]

buy_at_booklooker

buy_at_booklooker

Geleitwort

Der vorliegende „Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren“ ist das Ergebnis einer engen Gemeinschaftsarbeit von Theorie und Praxis. Es ist zu begrüßen, daß neue Wege beschritten werden, um durch die bildlichen Darstellungen eisenbahntypischer Spuren und ihrer Zusammenhänge einen wirksamen Einfluß auf die Verbesserung der kriminalpolizeilichen Arbeit zu nehmen. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung der uns durch die Beschlüsse der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und den Rechtspflegeerlaß des Staatsrates der DDR vom 4. April 1963 gestellten Aufgaben geleistet.
Für die allseitige Feststellung der objektiven Wahrheit reichen bei dem fortgeschrittenen Stand unserer gesellschaftlichen Entwicklung nur kriminalistische und juristische Kenntnisse allein nicht mehr aus. Die gesellschaftliche Wirksamkeit unserer Tätigkeit verlangt u. o. auch ein tiefes Eindringen in die technischen und ökonomischen Prozesse des zu untersuchenden Bereiches, um die Umstände und begünstigenden Bedingungen aufzudecken und die Hemmnisse, die in der Kriminalität ihren krassesten Ausdruck finden, mit der Kraft der gesamten Gesellschaft überwinden zu helfen.
Der „Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren“ gehört deshalb auch zum Handwerkszeug eines jeden Schutzpolizisten und Abschnittsbevollmächtigten der Transportpolizei, weil durch die Fülle der Anregungen und deren schöpferische Verwertung die vorbeugende Tätigkeit verbessert werden kann.
Es sei ferner darauf hingewiesen, daß der Bilderatlas eine wertvolle Ergänzung zu der bereits erschienenen Monographie „Die Untersuchung von verbrecherischen Handlungen auf der freien Strecke“ darstellt. Natürlich konnte nicht die ganze Vielfalt und Kompliziertheit der auf dem Eisenbahngebiet auftretenden Betriebsstörungen dargestellt werden. Das war von den Autoren auch nicht beabsichtigt. sondern es ging vielmehr darum, besondere Kenntnisse über die typischen Spuren zu vermitteln und jedem Angehörigen der Transportpolizei Anregungen zur Verbesserung der eigenen Arbeit zu geben. Dieses Ziel hoben die Autoren mit dem „Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren“ erreicht.
Alle Leser sollten durch Vorschläge und Kritiken den Autoren ihre Erfahrungen vermitteln. Damit werden Voraussetzungen geschaffen, den Bilderatlos später zu erweitern und zu modifizieren. Die sich in unserer Fachliteratur zeigenden neuen Formen dürfen nicht Einzelbeispiel bleiben, sondern müssen erweitert und vertieft werden.
Berlin, im März 1964

Leiter der Hauptabteilung Transportpolizei
Ludwig Generalmajor

Vorwort

Die Analyse verschiedener im Bereich der Eisenbahn anfallender Verbrechenskomplexe zeigt immer deutlicher, daß es notwendig ist, die Bedeutung der eisenbahntypischen Spuren theoretisch zu verallgemeinern und in den Gesamtkomplex der Spurenkunde einzugliedern.
In der kriminalpolizeilichen Praxis gibt es bereits eine Reihe guter Beispiele, die erkennen lassen, daß die Rolle der eisenbahntypischen Spuren und der anderen Sachbeweise hinsichtlich der Beweisführung bei Betriebsstörungen erkannt wird. Trotzdem bestehen bis in die Gegenwart Unklarheiten über den Charakter und dos Wesen eisenbahntypischer Spuren, und es treten Schwierigkeiten bei der Suche. Sicherung bzw. deren Auswertung auf. Diese teilweise noch vorhandenen Mängel überwinden zu helfen ist das Anliegen dieses Bilderatlasses. der in Gemeinschaftsarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis entstand. Bewußt ist vermieden worden, nur abstrakt eisenbahntypische Spuren zu zeigen. Es wurden vielmehr die einzelnen Zusammenhänge — z. B. zwischen den Ergebnissen der Spurensuche und anderen Ermittlungsergebnissen — dargestellt, um die Beweisführung in ihrer Gesamtheit zu verbessern.
Der „Bilderatlas eisenbahntypischer Spuren“ stellt in der kriminalistischen Literatur der Deutschen Demokratischen Republik etwas Neues dar. Die Verfasser konnten sowohl vom theoretischen Ausgangspunkt als auch von der Anlage und dem Aufbau her auf keine Erfahrungen Bezug nehmen. Die vorliegende Arbeit erhebt daher nicht den Anspruch. vollständig und bis ins Detail ausgereift zu sein. Ein Teil der behandelten Fragen bedarf einer weiteren wissenschaftlichen Durchdringung. was besonders für die theoretische Untermauerung des Begriffs der eisenbahntypischen Spuren gilt. Die Autoren sind für jeden kritischen Hinweis dankbar, da hierdurch die vorliegende Arbeit verbessert und vervollkommnet werden kann.
Ein Teil des Bildmaterials stammt aus Archiven der Transportpolizeiabschnitte. Die uns von den Kriminaltechnikern zuteil gewordene Hilfe hat das Arbeitsergebnis positiv beeinflußt.
Unser besonderer Dank gilt den Genossen Generalmajor Ludwig und Oberst Nedwig. die die Arbeit an dem Bilderatlas unterstützten. Die Genossen der Leitung des Transportpolizei-Amtes Aschersleben, besonders die Genossen Major der VP P 1 i q u e t t und Oberleutnant der VP Reich, boten den Verfassern olle Möglichkeiten, um diese Arbeit zu Ende zu führen, und gaben viele gute Hinweise und Ratschläge. Auch Mitarbeiter des Ministeriums für Verkehrswesen halfen den Verfassern durch kritische Bemerkungen und Bereitstellung von Materialien. Der Leiter der Fachrichtung Kriminalistik der Humboldt-Universität zu Berlin, Genosse Dr. Stelzer. und Genosse Hauptmann Eisenbruch vom Kriminaltechnischen Institut Berlin halfen in dankenswerter Weise dem Autorenkollektiv. Die Gesamtredaktion lag in den Händen von Dr. K. M. Böhme.

Leipzig, im Februar 1964

Die Verfasser

Inhaltsverzeichnis

Geleitwort
Vorwort
Teil A
1. Die Aufgaben des Untersuchungsorgans bei der Verhütung und Bekämpfung von Betriebsstörungen auf dem Eisenbahngebiet
2. Die Methoden der Suche. Sicherung und Auswertung eisenbahntypischer Spuren und anderer Sachbeweise
2.1. Die Rolle der sogenannten traditionellen Spuren
2.2. Der Begriff der eisenbahntypischen Spuren
2.2.1. Einige Bemerkungen zu Spuren an Leichen
2.2.2. Zur Identifizierung eisenbahntypischer Spuren
2.2.3. Der Nachweis des Ereignisablaufes mit Hilfe der eisenbahntypischen Spuren
2.3. Das Problem Spurenverursocher und Spurenträger
2.3.1. Die Suche nach eisenbahntypischen Spuren
2.3.2. Die Sicherung und Auswertung eisenbahntypischer Spuren
2.3.3. Die Spurenfotografie
2.3.4. Abformmethoden
2.3.5. Kriterien der Sicherung eisenbahntypischer Spuren
Teil B
Bilderatlas
Teil C
Beschreibung und Anwendungsmöglichkeit einiger Meßgeräte der Deutschen Reichsbahn
Muster einer Anlagekarte
Literaturverzeichnis
Bemerkungen zu neuen Formen von kombinierten Tatortaufnahmen und Skizzen (Tasche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.