Kompass Nr. 116 – Aufruhr in Bangsville – Rudolf Bartsch

Titel:  Aufruhr in Bangsville

Autor: Rudolf Bartsch

Illustrator: Hans Mau

Reihe: Kompass-Bücherei (Kompassbücherei) Nr. 116

Verlag: Neues Leben, Berlin

Aufruhr in Bangsville

Preis: EUR 4,41

(0 Bewertungen)

7 gebraucht & neu ab EUR 4,41

buy_at_booklooker

buy_at_booklooker

Bangsville, die kleine Stadt in Süd-Carolina, bereitet sich auf die Nacht vor. Da und dort flammen Lichter auf, aus einem offenen Fenster flattern die Töne einer Melodie und im „South Carolina Saloon“ hämmert das Orchestrion. Es ist der 1. Juli 1903. Gegen Mitternacht huscht ein Mann durch das schlafende Negerviertel. Er hastet von Hütte zu Hütte und bestellt allen Männern, daß sie sich im Bethaus versammeln sollen. Dort berichtet ihnen Irving Brooks, was er von ihrem weißen Freund, dem Schmied Collins, erfahren hat. Die Bürger der Stadt haben einen teuflischen Plan ersonnen. Sie wollen in den Morgenstunden den unschuldig im Gefängnis von Bangsville festgehaltenen Neger Lee Wood – und sei es mit Waffengewalt — in ihre Hände bekommen und lynchen. Für Irving Brooks und seine Freunde gibt es nur eine Möglichkeit, Lee Wood vor dem Tod zu bewahren. Sie müssen verhindern, daß Lee in die Gewalt der Weißen gerät. Mit Gewehren und Pistolen, die sich die Neger auf findige Weise besorgten, ziehen sie ungesehen in drei Gruppen zum Gefängnis. Hier, in den Morgenstunden des 2. Juli, entscheidet sich zwar das Schicksal Lee Woods, doch hier beginnt auch ein Kampf, der Bangsville zwei Tage in Atem hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.